Silky Face Öl von Naturaw - Ein Gesichtsöl, das auch Mischhaut liebt

Silky Face Öl von Naturaw - Ein Gesichtsöl, das auch Mischhaut liebt

Unsere Gastautorin - Kati von @50percentgreen

Kati von 50percentgreen führt seit Jahren ihren eigenen erfolgreichen Blog, der sich mit Nachhaltigkeit im Alltag und schadstofffreier Kosmetik beschäftigt. Kati schreibt auf ihrem Blog neben nachhaltiger (Kosmetik-)Marken auch über politische und gesellschaftliche Themen. Nichts was sie sagt oder schreibt, das nicht fundiert, echt und authentisch ist. Daher ist es immer auch ein Wagnis, Kati um ein Review zu botten. Denn wenn es ihr ein Produkt nicht gefällt, wird sie sich auch nicht zwingen, positive Worte darüber zu erfinden. Dieses Mal hat sie das Silky Face Oil von Naturaw getestet und beschreibt uns im Folgenden ihre Erfahrungen damit.

Mischhaut und Gesichtsöl (k)eine gute Kombi?

Ich habe eine klassische Mischhaut. Fettige T-Zone, insbesondere auf der Stirn, trockene Wangenpartie. Bisher habe ich in der täglichen Hautpflege die besten Erfahrungen mit Cremes und Seren gemacht. Meine Haut verträgt sie gut und nimmt sie an. Gesichtsöle konnten mich bislang leider nicht überzeugen: zu oft blieben sie an der Oberfläche liegenund meine Haut konnte oder wollte sie nicht aufnehmen. Im Anschluss reagierte sie oft mit Unreinheiten. Doch ich habe die Suche nicht aufgegeben, denn Öle in der Gesichtspflege bieten einige Vorteile. Das richtige Öl reguliert die hauteigene Ölproduktion, hält die Poren rein und wirkt Entzündungen entgegen. Außerdem ist es ein sehr ursprüngliches Produkt: oft wird es regional gefertigt, ist in verschiedensten Qualitäten erhältlich und so rein, dass man es auch in der Küche nutzen kann.

Öl ist nicht gleich Öl - Zusammensetzung, Herstellung und Herkunft spielen eine große Rolle

Die verschiedenen Qualitäten von Ölen basieren auf den unterschiedlichen Verfahren, durch die sie gewonnen werden. Neben der Qualität der Rohstoffe kommt es hier nämlich auch sehr stark auf die Pressung und Filtration an. Wird kaltgepresst oder Hitze zugeführt, werden die Öle raffiniert (gefiltert)... Zu hohe Temperaturen bei der Gewinnung können die wertvollen Fettsäuren zerstören. Um alle nährenden Inhaltsstoffe zu erhalten ist es sinnvoll viele Öle nicht zu filtern, sondern ihnen die nötige Zeit zu geben, damit sich Trübstoffe absetzen können.

Genau diesem Ansatz folgt auch Gründerin Vesela Nikolova von naturaw Skincare. Sie glaubt, dass Hautpflege ein Lebensmittel für die Haut ist, genau wie die Lebensmittel, die wir essen - je mehr sie verarbeitet wird, desto mehr verliert sie ihre ursprünglichen Vorteile. Ihre Hautpflegeserie, konzipiert aus einer Ölmischung und einem Balm, setzt auf reine, rohe, unverarbeitete Inhaltsstoffe. Naturaw steht für frei von chemisch behandelten Pflanzen und synthetischen Inhaltsstoffen. Hier finden sich keinerlei Zusatzstoffe mit den Prä- oder Suffixen Stea-, Ket-, -ate, -yle, -die. Nein, alle Produkte sind so rein, dass die komplette Liste der Inhaltsstoffe einfach und lesbar ist ohne Latein- oder Chemiestudium. Der Verzicht auf Wasser und chemische Konservierer sorgt für eine 100% wirksame Konzentration aktiver Inhaltsstoffe. Es gilt: a little goes a long way, eben, weil die Rezepturen so kraftvoll und unverdünnt sind.

Review: Meine Erfahrung mit dem Silky Face Oil von naturaw

Aufgrund meiner Vorerfahrung mit Gesichtsölen hätte ich im ersten Moment eher zum Intense Care Face Balmgegriffen, aber Vesela riet mir dazu, dem Öl eine Chance zu geben. Falls ihr euch ebenfalls unsicher seid, steht sie auch jederzeit für eine persönliche Beratung zur Verfügung, was ich sehr schön finde! Also griff ich zum Silky Face Oil und nehme es gleich vorweg: endlich ein Öl, dass meine Mischhaut mag und an- sowie aufnimmt!

Das leichte, grünlich schimmernde Gesichtsöl basiert auf Hanfsamenöl. Als Cannabis Sativa-Öl oder Hanfsamenöl bezeichnet man das Öl, das direkt aus den Hanfsamen gepresst wird. Aufgrund des ausgewogenen Wirkstoffverhältnisses ist es extrem vielseitig. Es fördert die natürliche Barrierefunktion der Haut und bindet Feuchtigkeit. Seine entzündungshemmende Wirkung macht es außerdem geeignet zur Pflege neurodermitischer Haut. 

 

Hanföl hat stark regenerierende, antioxidative und zellerneuernde Eigenschaften und ist nicht komedogen. Enthalten sind viele Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, die der Körper nicht selbst herstellen kann und die sich positiv auf die Hautschutzbarriere auswirken. Ein hoher Gehalt an Antioxidantien schützt vor vorzeitiger Hautalterung.

 

Ergänzt wird die Gesichtsöl-Mischung durch folgende Öle:

 

Mit rotem Himbeeröl sowie Hagebuttenkernöl hatte ich bislang keine Erfahrungen. Beide sind reich an Vitamin E als auch Carotinoiden und sollen so die Zellreparatur stimulieren. Ihr Gehalt an Ellagsäure und Phytosterolen reduziert UV-Schäden und hält das mit der Zeit abnehmende Kollagen auf einem gesunden Niveau.

  

Schwarzkümmelöl hilft nicht nur innerlich angewendet gut gegen Allergien und ist deswegen ein stetiger Begleiter bei mir, sondern tut auch der Haut sehr gut. Neben einer antibakteriellen Wirkung sorgt es dafür, dass Rötungen abklingen und lindert Reizungen. Es wird auch gerne bei der Behandlung von Neurodermitis eingesetzt. Da es eine natürliche Niacinquelle ist, stimuliert es die Produktion von Kollagen und Elastin.

 

Kaffeesamennöl klingt für mich als Kaffeeliebhaberin absolut fantastisch! Hilft Koffein also nicht nur innerlich, sondern kann auch etwas für die Hautpflege tun? Es kann! Man kennt es vielleicht aus Bodylotions, denn es soll die Elastinproduktion unterstützen und die Bildung neuen Bindegewebes steigern. Im Gesicht angewendet wirkt es abschwellend und kann auch gegen dunkle Augenschatten helfen.

 

Sanddornöl ist ein ganz klassisches Better-Aging-Gesichtspflegeöl aufgrund seiner chemischen Zusammensetzung. Es enthält die begehrte Fettsäure Omega-7 sowie Carotinoide und Lecithin, die die Hautelastizität verbessern.

Wann und wie verwendet man das Gesichtsöl

Ich nutze das Öl abends nach der Reinigung. Dazu gebe ich auf die leicht feuchte Haut erst ein wenig Blütenhydrolat und anschließend 3 - 4 Tropfen Öl, die ich im Gesicht und im Hals- und Dekolleté- Bereich einmassiere.

Wichtig ist hier die Feuchtigkeit: auf trockener Haut hat es Öl grundsätzlich schwer, einzuziehen. Die Ölmischung wird von meiner Haut rasch aufgenommen und dringt tief in die Hautschichten ein. Sie liegt nicht auf, fettet nicht nach und zurück bleibt eine absolut zufriedene und rundum genährte Haut. Dabei vertrage ich das Gesichtsöl an den trockenen Stellen genauso gut wie an den eher öligen, was ich sehr spannend finde. Ich habe den Eindruck, meine T-Zone fettet seit der regelmäßigen Anwendung sogar etwas weniger nach als sonst was durchaus daran liegen kann, dass sie zuvor zu wenig reichhaltig gepflegt worden ist.

Die nicht komedogene Wirkung kann ich ebenfalls bestätigen keine verstopften Poren, keine Unreinheiten. Das Öl ist super ergiebig und reicht bei täglicher Anwendung sicher fünf bis sechs Monate. Für mich ist es das erste und bisher einzige Öl, das ich gut vertrage und gerne benutze. Ich mag die Zusammensetzung der durchdachten Mischung und finde auch den Ansatz der reinen, unveränderten, rohen natürlichen Inhaltsstoffe und die Liebe, die in der ganzen Produktentwicklung steckt, toll! Übrigens isst hier nicht nur die Haut mit, sondern auch das Auge. Naturaws nachhaltiger Ansatz endet nicht mit der Verpackung. Vesela setzt auf hochwertiges biophotonisches Glas, das die Inhaltsstoffe länger bewahrt und Kartons aus Altpapier, die ich persönlich optisch für einen Volltreffer halte! Unter der Banderole verbirgt sich ebenso minimalistisch wie liebevoll ein mit Blumenranken bedruckter Karton, der sich gut für kleine Geschenke weiter nutzen lässt.

Wenn Du mehr erfahren möchtest über Naturaws Silky Face Oil oder auch den ebenso toll formulierten und nach Schokolade duftenden Face Balm, dann gehe klicke auf das nachfolgende Logo der Marke.   

 

 


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.